Bundeswehr wehrte Terroristen am Salzhaff ab

Auch die Bundeswehr hat das Salzhaff mit seinen Vogelschutzgebieten als eine beliebte Flugzone entdeckt.

Zuletzt im Sommer 2009 flogen Helikopter in geringen Höhen, - vielfach 30 m oder darunter -, über die Ortschaften Blengow, Roggow und Teßmannsdorf, sowie über die Vogelschutzgebiete am Salzhaff, u.a. das Hellbachtal und die Halbinsel Wustrow, - und das in der Brutzeit! 

Auf eine Beschwerde der BUND Ortsgruppe hin, hat die Bundeswehr die Tiefflüge zugegeben und rechtfertig diese mit Übungen zur Terrorismusabwehr. Gleichzeitig erkennt die Bundeswehr aber den hohen Schutzbedarf der Naturschutzgebiete am Salzhaff an und ist bereit, ihren Flugbetrieb deutlich zu beschränken. Im Vorfeld weiterer, möglicher Übungen will sich die Bundeswehr nun mit dem BUND in Verbindung setzen, um auf besonders schutzbedürftige Bereiche und Zeiträume Rücksicht zu nehmen.

Ein erster Erfolg des BUND zum Schutz der Natur vor schädlicher Fliegerei am Salzhaff.

Die BUND Ortsgruppe bemüht sich jetzt, dass die Vogelschutzgebiete des Salzhaffs aus den Hubschrauberflugkoordinierungsgebieten heraus genommen werden, um zukünftige militärische Übungen hier gänzlich zu vermeiden.