BUND – Ortsgruppe Salzhaff – Rerik 

Die BUND-Ortsgruppe Salzhaff-Rerik besteht seit 2008 und ist seit 2009 online.Mit dieser Homepage möchten wir über unsere Arbeit informieren und für alle Interessierten Informationen im Bereich Natur- und Umweltschutz zur Verfügung zu stellen.
Die Salzhaffregion um das Ostseebad Rerik schließt großartige Naturgebiete mit ein, die sich im Schatten des Eisernen Vorhangs erhalten und entwickelt haben. Die Erhaltung dieses  einmaligen Lebensraumes ist Gegenstand der Aktivitäten der BUND-Ortsgruppe Salzhaff-Rerik und damit Teil eines der größten und erfolgreichsten Naturschutzprojekte Deutschlands: Das grüne Band am Ostseestrand.

Als BUND-Ortsgruppe inmitten eine der schönsten Urlaubsregionen des Landes sind wir natürlich auch daran interessiert, die Aktivitäten eines umweltverträglichen Tourismus aktiv mit zu gestalten, zum Schutze der Natur und zur Förderung einer umweltbewussten Tourismusindustrie in der Region. Eine Plattform, die umweltbewusste, touristische Aktivitäten koordinieren und bündeln helfen soll, befindet sich im Aufbau.
Anregungen nehmen wir gerne jederzeit entgegen.

Vielen Dank für Ihren Besuch! 

Neue Termine 2011

Wir veranstalten am Freitag, den 09.09.2011 vormittags eine Exkursion zur Nordex in Rostock.
Die Nordex ist einer der bekanntesten Windkraft-Hersteller, gegründet in Rerik. Wir werden eine Führung durch zwei Werke (Gondelherstellung, Rotorblattherstellung) bekommen.
Bitte anmelden per email (Kontakt).

Am Sonntag, den 25.09.2011 haben wir die Gelegenheit, den Biohof von Reinhard Wittwer (Bastorf) zu besuchen.
Dieser Hof ist der ECHTE Biohof in Bastorf, also nicht der Hof in der Kurve! Wir werden eine Führung und vor Ort auch einen kleinen Imbiss bekommen. Geplant ist, von Rerik mit dem Fahrrad dort hinzufahren. Ihr könnt aber auch direkt dorthin kommen.
Bitte anmelden per email (Kontakt).

Siehe auch Aktuelles:

Stromanbieter
Strom aus Wind- und Wasserkraft oder Biomasse

Die heimliche Invasion der Gentechnik
Über 80 Prozent der deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher wollen keine Gentechnik auf ihren Tellern. Doch auch im Landkreis Bad Doberan ist sie schon längst angekommen!

Gentechnik im Hühnerfutter
Der überwiegende Teil des im Handel befindlichen Hühnerfutters enthält Soja bzw. Mais von gentechnisch veränderten Pflanzen.
Eine Auswahl der Anbieter
mit gentechnikfreiem Futter.

Vorschlag für eine Änderung der Betriebsgenehmigung für den Flugplatz Zweedorf
(Gegenvorschlag zum Entwurf einer Vereinbarung des Ministeriums für Verkehr, Bau und Landesentwicklung M-V)